3D-Drucken: Sample-Kit von Shapeways 5


Zu den ultimativsten Bastler-Gadgets gehört wohl sicherlich ein 3D-Drucker. Als Einsteiger-Modelle sind der Makerbot und der RepRap schon fast erschwinglich, jedoch muss man bei dem Preis auch deutliche Abstriche bei Qualität/Auflösung der Ausdrucke und Auswahl der Druck-Materialien machen (im Vergleich zu den großen industriellen Modellen).

Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich erst gar keinen Drucker selbst anzuschaffen, sondern auf einen Dienstleister zurückzugreifen, der diese industriellen Drucker verwendet. In einer der letzten c’ts wurden die größten europäischen Anbieter vorgestellt. Einer Anbieter war Shapeways.com aus Holland.

Um mir erst einmal einen Eindruck von den Möglichkeiten (Auflösung, Materialien, Haptik, …) des 3D-Drucks zu verschaffen, habe ich mir ein Sample-Kit bestellt (ca. 30€ mit Versand).

Hierin enthalten sind:
– ein 25$ Gutschein für eine zukünftige Bestellung
– ein Booklet über die angebotenen Materialien und Preis
– das Sample-Kit selbst, hier sind verschiedene Kunststoffe und Metalle (Alu und Edelstahl) zusammengebaut


[Klicken für Zoom]

Materialien von links nach rechts (ab dem dunklen S-förmigen Gebilde):

– „grey robust“, fused deposit modeling (FDM), feine Linien zu erkennen, 2,50$/cm³
– „transparent detail“, arcylic-based photopolymer, recht glatte Oberfläche, 2,77$/cm³
– „white detail“, arcylic-based photopolymer, recht glatte Oberfläche, 2,89$/cm³
– „black detail“, arcylic-based photopolymer, grobwellige Oberfläche, 2,90$/cm³
– „full color sandstone“, Z-Corp superior, rauhe körnige Oberfläche, 0,99$/cm³
– „Alumide“, aluminiumgefülltes Feinpolyamid, selective laser sintering, rauhe körnige Oberfläche, 1,99$/cm³
– „white, strong & flexible“, selective laser sintering, rauhe körnige Oberfläche,1,50$/cm³
– „stainless steel“, metal 3d printing, hier mit Bronze-Finish, Innenbereich rauh, Außenseiten sehr glatt, 10,00$/cm³

Es fällt auf, dass die meisten Oberflächen sehr rauh sind und eine körnige Oberflächenstruktur besitzen.
Einen Überblick über die Materialen und ihre Preise (nach Volumen berechnet) finden sich hier: http://www.shapeways.com/materials/.
Am billigsten ist dabei der eingefärbte Sandstein mit 0,99$/cm³. Am teuersten, aber auch edelsten ist Silber ab 20$/cm³. Ein richtiges Schnäppchen im Vergleich hierzu ist dann das gesinterte Alumide (1,99$/cm³). [Preise – Stand 28.08.11]

Trotz der auf den ersten Blick erschwinglichen Preise ab 0,99$/cm³ wird es bei Objekten, die größer als ein Fingerring sind, wie einem eher kleinen Gehäusen für Elektronikbaugruppen sehr teuer (>60$). Daher ist die Seite wohl für die meisten eher für Schmuck interessant, was sich auch an den Top-100 des Webshops widerspiegelt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Gedanken zu “3D-Drucken: Sample-Kit von Shapeways

  • crunchy

    ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich mich mit der „thematik 3d drucker“ gar nicht so gut auskenne… hab einen artikel gelesen, wo es bald einen 3d drucker geben soll, um spielzeug selbst zu machen (wer es lesen möchte: [Link leider defekt]) – da bin ich neugierig geworden und hab dann aus interesse ein bisschen recherchiert und bin hier gelandet. wenn ich die bilder weiter oben seh, tu ich mir trotzdem noch schwer, mir das wirklich vorzustellen – aber ich nehm mal an, in einer weile wird das ziemlich en vogue sein 🙂

  • Laura

    Hallo SES
    Dir personal 3D Printer bei 3D-Model.ch bewegen sich im Preisrahmen von 1 500 bis ca. 4000 Euro, soweit ich weiss. Man kann sie als Kit zum selber zusammenbacuen kaufen oder bereits zusammengebaut. Je nachdem ist auch der Preis. Wobei das selberbauen recht aufwendig ist…
    Das drucken in 3D macht auf jeden Fall ne Menge Spass 🙂