Der starke Staat im schwachen Land


Gerade musste ich zu meinem erstaunen auf Heise.de lesen, der US-Zoll dürfe bei der Einreise ganz nach belieben Datenträger durchsuchen und in persönlichen Notizen umherwühlen. In solchen Momenten Frage ich mich, warum es so rapide bergab geht mit der westlichen Gesellschaft und ob dass, was wir uns seit der französischen Revolution (der englische Sprachraum seit der Magna Carta) geschaffen haben, inzwischen (mal wieder) vollkommen belanglos geworden ist.
Bild der Magna Carta

Die Politik stellt sich Freibriefe aus und macht inzwischen keinen hell mehr daraus, dass man innerhalb der Grenzen der Verfassung den Staat so stark wie möglich machen will. Das ein starker Staat alleine aber nicht die Probleme der Zukunft lösen kann und zu höchst undemokratisch ist – das interessiert längst niemanden mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.