Meine Steuernummer ist da. Zeit für ein Schild am Ohr! 4


Endlich habe ich Sie. Niemand hat mich gefragt – meine persönliche Bürger-ID, mein erstes eigenes Kennzeichen. Zeit also mir die Nummer auf meinen Unterarm zu tätowieren? Noch besser wäre natürlich ein kleiner RFID-Chip unter der Haut, oder ein kleines Schild am Ohr – in der Landwirtschaft wird das ganze ja schon seit einiger Zeit erfolgreich eingesetzt um Qualität und Ertrag zu steigern.

Mal Klartext: Auch wenn dem ein oder anderem Leser, biometrische Pässe, Steuernummern, Vorratsdatenspeicherung, Total-Überwacherung mit Kameras auf öffentlichen Plätzen, BKA-Gesetzte und die Möglichkeit personenbezogene Daten einfach so vom Einwohnermeldeamt abzufragen wie eine Bagatelle vorkommen – ich finde das bedenklich. Mir ist das ganze unheimlich und ich habe Angst davor.

Ich bin traurig, ich bin wütend, ich bin hilflos über das was in meinem Vaterland vor sich geht und wovor die breite Öffentlichkeit, angesichts der Wirtschaftskrise und anderer vordergründigerer Probleme, nach wie vor sorglos ihre Augen verschließt.

Ich mache mir Sorgen um Deutschland und inzwischen hat das ganze nichts mehr mit meiner persönlichen Paranoia zu tun. Der Überwachungsstaat wird in rasendem Tempo Realität, vor dem Hintergrund einer nicht existenten Gefahr durch den internationalen Terrorismus (vorsicht Buzzword). Mit kleinen Schritten werden unsere Verfassung ausgehölt und unsere Bürgerrechte mit Füßen getreten.

Für einen mehr als fragwürdigen Gewinn an Sicherheit, verliert das Volk seine Privatsphäre und lässt alles über sich ergehen, wie ein unmündiges Kind. Über die Folgen macht sich niemand Gedanken und über die Möglichkeiten, die eine lückelose Überwachung den falschen Leuten erschließen könnte.

Zu allem Überfluss wird stetig an dem Schräubchen Militäreinsatz im Inland gerüttelt. Nach und nach lösen sich die Schutzmechanismen unseres Grundgesetzes in Wohlgefallen auf.

Wenn es hier so weiter geht und das befürchte ich inzwischen fast, dann haben die Terroristen innerhalb von wenigen Jahren erreicht, dass sich die westliche Gesellschaft von innen selber zersetzt und das Deutschland – das Land, in dem ich geboren bin und das ich eigentlich aus vielen Grunden liebe – kein Ort mehr ist in dem ich leben möchte.

Mehr zum Thema


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Gedanken zu “Meine Steuernummer ist da. Zeit für ein Schild am Ohr!

  • Ellen

    Du sprichst mir aus der Seele!

    Ich bin dringend dafür

    1. Schäuble aus dem Amt entheben
    2. Bundeswehr RAUS AUS AFGHANISTAN
    3. BKA-Gesetz verbrennen
    4. Steuer-ID in die Tonne

    und

    5. das schüren von Angst von irgendwelchen Terroristen dringend unterbinden!

    Diese ganze Panikmache dient doch nur dazu, den Leuten diese unfassbaren Beschneidungen unserer Grundrechte plausibel zu machen! Statt den Menschen immer mehr Angst voreinander zu machen und dadurch Misstrauen zu säen, sollte es vielmehr das Anliegen sein, vertrauen zu schaffen/auf zu bauen.

    Aber die Angst ist ein großer Verbündeter, wenn es darum geht die Menschen klein zu halten. Wenn die Menschen sich gegenseitig nicht vertrauen, können sie sich auch nicht gruppieren und gemeinsam stark sein. Vielmehr ist jeder auf sich alleine gestellt und ohnmächtig, ob er sich schlichtweg nicht traut/Angst hat oder einfach die Erkenntnis gesiegt hat, alleine ja eh nichts ausrichten zu können.

    Wie weit diese Angst schon fortgeschritten ist erschreckt mich. Wenn ich von Menschen die mir sehr nahe stehen zu hören bekomme, ich könnte durch das öffentliche äußern meiner Meinung und das Vertreten meiner Einstellungen schwerwiegende Konsequenzen in meinem weiteren Berufsleben auf mich ziehen, ich solle das nicht tun oder mir zumindest ein Pseudonym dafür anlegen, dann macht mich das sehr traurig.

    Ich verstehe die Angst dieser Menschen. Aber ich weiß auch das diese Angst geschürt wurde und ich will nicht, dass jemand Angst um ich haben muss, nur weil ich meine Grundrechte wahrnehme. Ich will dass wir uns alle dieser Rechte wieder bewusst werden und gemeinsam als eine starke selbstbewusste und verantwortungsvolle Gesellschaft diese Rechte leben können.

  • Robert Curth

    Hallo Ellen, danke für deinen langen Kommentar. Gerade angesichts unserer deutschen Vergangenheit dachte ich nach meiner Schulzeit wir hätten gelernt – natürlich war das eine verblendete Annahme. Wir deutschen sind genauso Betriebsblind, wie die gesamte restliche Menschheit auch.

    Sobald Angst ins Spiel kommt, Angst vor dem unbekannten Feind – dem abstrakten Islamisten, der nach unserem Leben und nach unserem Wohlstand trachtet, lassen sich die Leute alles gefallen.

    Das man keinen starken Staat braucht, sondern eine starke Gesellschaft – das ist längst wieder in Vergessenheit geraten.

  • Quix0r

    Schaeuble = Honecker 2.0, BIM/BMI=Stasi 2.0, so viel steht fest. 🙂 Okay, noch hetzen sie Leute nicht aufeinander und sagen einem nicht „der andere ist ein boeser Wessi, den musst du ausspinonieren!“ Das hat die Stasi gemacht, das BIM/BMI (noch) nicht.

  • Quix0r

    Und zu dem „Personenkennzeichen 2.0“ (aka. Steueridentifikationsnummer) gesagt: Ich habe den Standartbrief von der Humanischen Union zum BZAfS hingeschickt und hab den Rueckschein bekommen. Man(-n und Frau) kann also etwas machen. Jeder von uns. Nur die meisten sehen es nicht als „Notwenigkeit“ an, bzw. sagen meistens „Ich habe doch nichts zu verbegen!“

    Meine Antwort ist dann immer: „Okay, dann baue ich eine Kamera in Ihrer/deiner Dusche ein und stelle die Bilder in’s Internet, auf einer sehr gut besuchten Website!“ Dann bricht totale Entruestung aus, was das fuer ein Vergleich sei.

    Kennt wer auch dieses „Leiden“, dass die Leute ihre Privatsphaere und Datenschutz nicht als Grundrecht anerkennen, sondern als „Hindernis zur Terrorabwehr“?