Mit dem Z-Acceleration-Shield auf hoher See, Teil 2


Vergangene Woche waren wir wieder auf hoher See unterwegs. Mit dabei war auch das Z-Acceleration-Shield. Beim ersten Teil war die See leider zu ruhig gewesen.

Dank des stärkeren Seeganges in der Nordsee konnte man auch deutliche Ausschläge in den Sensor-Graphen erkennen.

Dieses Mal habe ich auch Matlab verwendet, um den die aufgezeichneten Daten weiter auszuwerten und eine FFT drüberlaufen zu lassen.
Mit dem Import-Wizard kann man die Daten ganz einfach lesen.
In der Matrix x110723_232800 sind dann alle Daten der Datei in sechs einzelnen Spalten gespeichert (3 Beschleunigungsachsen- und 3 Gyro-Achsenwerte).


z_accel=x110723_232800(:,3);
z_accel=z_accel+1020; %wir normalisieren die Werte um Null
plot(z_accel)

Mit folgendem Code erzeuge ich die FFT:

fs=50;
N = length(z_accel);
w = ([-N/2:N/2-1]/N)*fs;
X=fft(z_accel);
plot(w,abs(fftshift(X)))


Auswertung:
Wir erhalten einen Peak bei 0,29Hz, also 3,46sek.

Download:
Sensor-Daten vom 230711 – 23:28

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *