Safari 4 Beta Review – Meine Eindrücke von der neuen Beta


Vor einiger Zeit habe ich mir die Safari 4 Beta installiert und möchte heute meine Eindrücke darüber in schriftlicher Form festhalten.

Ich benutze beruflich als Webentwickler jeden Tag meinen Browser. Bisher hieß mein Standardbrowser Firefox 3 und natürlich nimmt der Firefox auch nach wie vor einen wichtigen Platz ein, wenn ich gezwungen bin Änderungen am Design einer Webseite vorzunehmen. Ansonsten hat es der neue Safari doch tatsächlich geschafft, mich wieder einmal zu bekehren.

Der Browser funktioniert einfach schnell und zuverlässig – Komplettabstürze habe ich bisher noch keine erlebt. Leichte Probleme gibt es allerdings mit dem Backend von WordPress – aber sei es drum zum Bloggen benutze ich sowieso lieber Offline-Editoren.

Das Debugmenü

Für mich als Entwickler ist natürlich neben der Zuverlässigkeit eines Browsers auch wichtig, dass ich mit ihm bequem und schnell überprüfen kann, ob ich gerade schon wieder etwas schlimmes in meinen Scripten verbrochen habe. Neuerdings bietet der Safari 4 ein absolut geniales Debugmenü, dass (abgesehen vom Javascript-Teil) Firebug das Wasser reichen kann. Es kann optional über die Option: Show Develop Menu in Toolbar aktiviert werden.

Genial ist die Möglichkeit Live am Styling seiner Webseite zu drehen. Wie das funktioniert, sieht man in dem Bild unten.

Nicht so gut gelungen finde ich hingegen, die Anzeige der Ladezeiten der einzelnen Elemente. Meine Kritik beschränkt sich hier jedoch lediglich auf die ziemlich platzraubende Darstellung der einzelnen Elemente. Gerade bei komplexen Seiten, verliert man hier schnell den Überblick.

Topsites:

Ein Neues Feature von Safari sind die Topsites – eine grafische darstellung der am häufigsten besuchten Seiten. Das ganze erinnert mich etwas an den Opera 9 – was mir nicht gefällt ist diese merkwürdige gewölbte Darstellung und der schwarze Hintergrund.

Mir ist klar, dass Apple sowas kann – aber es sieht fremd aus und es ist nicht funktional. Für mich wäre eine abgespeckte Darstellung wesentlich freundlicher – zum Glück muss ich dieses Feature nicht benutzen 😉

Neue Intelligente URL-Bar:

Die neue intelligente URL-Bar funktioniert ähnlich wie Firefox und sucht ein beim eingeben eines Wortes automatisch die richtige URL hinaus. So bekomme ich z.B. mit der Eingabe von Apfel die URL apfeltalk.de vorgeschlagen.

Das Feature funktioniert, fühlt sich aber irgendwie nicht richtig an für mich als alter Firefoxbenutzer. Die Darstellung im Firefox ist für mich ein ganzes Stück freundlicher, als die im Safari. Im FF bekomme ich nämlich Titel und URL in 2 Zeilen und wesentlich Augenfreundlicher angezeigt.

Tabs in der Titelleiste?

Eine weitere Änderung in der Safari 4 Beta sind die Tabs in der Titelleiste. Habe ich vor ein paar Tagen noch entsetzt aufgeschrien, finde ich inzwischen, dass sie dort gar nicht so übel aufgehoben sind.

Diese Lösung spart dem Browser halt effektiv eine „Leistenhöhe“ und ich mag so viel wie möglich von meinem Bildschirm für die Webseiten nutzen.

Ausblick?

Ich freue mich schon richtig auf die finale Version von Safari 4. Ich bin schon jetzt ein zufriedener Dauernutzer und selber ganz überrascht, dass Safari 4 für mich persönlich wieder die Nase vor dem Firefox 3 im Krieg der Browser hat.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem neuen Safari? Auch umgestiegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.